Verdorbene Orchideen – sofort wiederbeleben mit dem Wunderaufguss

Verdorbene Orchideen – sofort wiederbeleben mit dem Wunderaufguss

Es ist allgemein anerkannt, dass Orchideen wunderschöne Pflanzen sind, die wirklich jedem gefallen.

Um sie zu Hause so schön zu haben, muss man natürlich wissen, wie man sie richtig pflegt, und deshalb muss man sie zuallererst richtig gießen . Tatsächlich führen systematische Fehler unweigerlich dazu, dass die Orchidee verrottet .

Wenn Ihre Orchidee jedoch jetzt faul aussieht , können Sie versuchen, ihr mit einem wundersamen, hausgemachten Aufguss neues Leben einzuhauchen .

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass diese Infusion aufgrund des Zustands der Pflanze nicht funktioniert, aber es schadet nicht, es zu versuchen.

Bevor Sie die Orchidee wegwerfen, ist es besser, es zu versuchen, und vielleicht wird die Orchidee mit etwas Geduld schöner als zuvor.

Kurz gesagt: Sie sollten nicht das Handtuch werfen!

Verfaulte Orchideen: Verwenden Sie diesen speziellen hausgemachten Aufguss, um sie wiederzubeleben.

Wenn die Orchidee verfault ist, können Sie versuchen, sie mit diesem speziellen Aufguss zu heilen .

Zunächst muss jedoch versucht werden, die Wurzeln wiederherzustellen . Daher ist es notwendig, den abgestorbenen Teil des Stammes abzuschneiden und von Schmutz zu befreien , wobei darauf zu achten ist, dass die noch lebenden Wurzeln nicht beschädigt werden.

Nachdem Sie alle beschädigten und faulen Wurzeln entfernt haben, zünden Sie vorsichtig eine Kerze an und bringen Sie das geschmolzene Wachs auf den frisch geschnittenen Teil des Stiels . Auf diese Weise kann das Wasser nach dem vollständigen Trocknen des Wachses nicht weiter in die verbleibenden Wurzeln eindringen.

Als nächstes müssen Sie ein Glas nehmen und 1 Liter zuvor abgekochtes Wasser hineingießen und 2 volle Teelöffel gemahlenen Zimt hinzufügen . Schließen Sie dann das Glas und lassen Sie es stehen, bis das Wasser kalt ist .

Sobald die erforderliche Zeit verstrichen ist, filtern Sie das Ergebnis auf einem mit einem Handtuch bedeckten Sieb und tauchen Sie dann die Orchideenwurzel in die gefilterte Mischung. Lassen Sie die Wurzeln und den Stamm mindestens eine halbe Stunde lang eingetaucht .

Anschließend müssen Sie die Pflanze nur noch in einen Topf mit Pinienrinde und trockenem Bimsstein als Substrat pflanzen . Diese können überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen, um die Wurzeln nicht zu verfaulen. Zum Schluss bedecken Sie die Oberfläche mit trockenem Moos und lassen alles 7 Tage lang an einem gut beleuchteten und kühlen Ort .

Ich empfehle, überschüssige Flüssigkeit nicht wegzuwerfen, sondern damit auf die anderen Orchideen zu sprühen, um Pilze und Insekten fernzuhalten.

Nach Ablauf der 7 Tage müssen Sie etwas Wasser auf das Moos sprühen, um die richtige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, und dann einen durchsichtigen Plastikbehälter nehmen . Machen Sie seitliche Löcher in den Behälter und decken Sie das Glas ab, bis sich die Pflanze erholen kann.

Nach ca. 3 Wochen erscheinen einige Triebe . Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sie alle 5 Tage mit Wasser besprühen , um die Sprossen feucht zu halten.

Mit der Zeit werden Sie genau nach etwa 2 Monaten die ersten Blätter sehen können .

Anhand dieses Signals können Sie erkennen, dass sich die Pflanze vollständig erholt hat.

Mit diesem für jedermann zugänglichen Aufguss können Sie Ihrer Lieblingspflanze neues Leben einhauchen.

Befolgen Sie einfach die angegebenen Schritte, beeilen Sie sich nicht und tun Sie es mit Liebe.